Bohnerzweg

Im Sommer 2016 wurde in Hochborn der „Bohnerzweg“ eingeweiht. Dieser Lehrpfad ist der einzige in Hochborn, der nicht nur zu unserem Ort gehört. Denn auch die umliegenden Ortschaften Gau-Heppenheim, Framersheim, Dittelsheim-Heßloch und Monzernheim sind daran beteiligt.

Dieser Pfad soll den heute lebenden Menschen näher bringen, wie in den Jahren von 1800 bis 1875 in Rheinhessen Eisenerz abgebaut wurde. Obwohl der Weinanbau damals das Hauptaugenmerk unserer Gegend war, war die Erzwäsche ein prägendes Element, welches leider die wenigsten kennen.

An den verschiedenen Stationen auf dem ca. acht Kilometer langen Wanderweg, durch eine wunderschöne Landschaft, können Sie sich auf verschiedenen Informationstafeln in die Zeit zurücksetzen und alles über die Erzwäsche erfahren.

Die Anfahrten für den Rundgang zum Bohnerzweg

Bohnerze sind in Lößschichten eingelagerte Erze, die vor 55 Millionen Jahren in einem feuchtwarmen und tropischen Klima, wie es damals bei uns herrschte, entstanden sind. Bohnerz ist dadurch entstanden, indem das Wasser die geringen Eisenbestandteile aus dem Kalkstein, der in Rheinhessen der vorherrschende Untergrund ist, ausgewaschen hat. Auf dem Weg durch den Ton, der im zerklüfteten karstigen Kalkstein, abgelagert war, wurde dieses Eisen wieder ausgeschieden.

 Die Kinder versuchen etwas Erz zu finden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok